Bleaching Pulver

Bleaching Pulver – Zahnaufhellung mit Aktivkohle

Mit einem netten Lächeln lässt sich schnell und einfach Freude verschenken. Viele Menschen wünschen sich daher strahlend weiße Zähne, um den bestmöglichen Eindruck zu hinterlassen. Doch das Zahnweiß wird mit den Jahren durch die verschiedensten Ursachen dunkler und ein Schatten legt sich über die Zähne.

So können sich unter anderem Ablagerungen von Kaffee oder Tee sowie Nikotin oder Wein auf den Zahnschmelz legen. Mit einfachem Zähneputzen lassen sich diese Ablagerungen nicht mehr entfernen.

Bleaching Pulver in Tablettenform
Aktivkohlepulver zum Aufhellen der Zähne findet man neben der Pulverform auch als Tabletten oder Kapseln

Wer das Lächeln aufhellen möchte, muss dabei nicht unbedingt auf eine chemische Aufhellung mit Peroxiden zurückgreifen. Mit einem Bleaching Pulver bzw. Aktivkohle Pulver zur Zahnaufhellung lässt sich ebenfalls eine natürliche Zahnaufhellung bewirken.

Aktivkohle Pulver für die Zähne – Preise und Produkte

Die Kosten halten sich im niedrigen 2-stelligen Bereich. Viele Bleaching Pulver sind bereits für ca. 10 Euro erhältlich. In der Regel gibt es das Pulver in einer Dose oder einem Glas mit 30 bis 100 Gramm Inhalt. Diese Menge reicht lange aus, da je Anwendung nur sehr geringe Mengen verwendet werden.

Die verwendete Aktivkohle wird meist aus der Kokosnuss gewonnen, ist vegan und enthält üblicherweise keine weiteren Inhaltsstoffe.

„Die meisten Hersteller empfehlen die Anwendung 2x täglich für 2-3 Minuten über eine Dauer von 3-4 Wochen.“

Es sind aber auch andere Varianten erhältlich, die z.B. Minzgeschmack enthalten. Zudem unterscheiden sich die Angebote im Lieferumfang. Daher lohnt sich ein genauer Blick auf das Produkt. Manchmal sind anstatt einer Dose gleich zwei Dosen Pulver enthalten, andere beinhalten eine praktische Schaufel zum Entnehmen.

Bleaching Pulver
Das Aktivkohlepulver sorgt zunächst für schwarze Zähne, aber lässt sich im Anschluss an die Anwendung wieder komplett entfernen.

Zahnaufhellung ohne Peroxide oder andere bleichende Mittel

Das Bleaching Pulver* ermöglicht eine Zahnaufhellung, ohne im engeren Sinne ein Bleaching zu sein.

Peroxide oder andere bleichende Mittel sind nicht enthalten. Die kleinen Partikel der verwendeten Kohle wirken abrasiv und schleifen hierdurch Ablagerungen auf den Zähnen regelrecht ab.

Das Prinzip ist vergleichbar mit dem Einsatz von Schleifpapier.

All Inclusive Zahnbleaching Set + Ozon White

Oberflächliche Ablagerungen werden durch das sanfte Zähneputzen mit dem Pulver entfernt, sodass das natürliche Zahnweiß wieder zum Vorschein kommt.

Weil Bleaching Pulver ohne Fluorid auskommen, sollte zusätzlich eine Zahnpasta mit Fluorid* angewendet werden um den Zahnschmelz zu stärken und Karies entgegenzuwirken.

Vor der Anwendung sollten Zähne und Zahnfleisch vom Zahnarzt begutachtet werden

Vor dem Beginn der Anwendung von Bleaching Pulver ist ein Besuch beim Zahnarzt empfehlenswert, um von diesem eine Einschätzung über den Gesundheitszustand der Zähne und über das Zahnfleisch zu bekommen.

Das Pulver sollte grundsätzlich nur zeitlich begrenzt zum Einsatz kommen, um den Zahnschmelz nicht zu schädigen. Außerdem könnten diese Mittel bei zu kräftigem Druck das Zahnfleisch reizen.

Bleaching Pulver
Aktivkohlepulver sollte nur zeitlich begrenzt verwendet werden, um Zahnschmelz und Zahnfleisch nicht dauerhaft zu schädigen.

Eine professionelle Zahnreinigung würde innerhalb kürzerer Zeit einen sichtbareren Effekt erzielen. Wer aber Zeit investiert und Geld sparen möchte, kann Verfärbungen durch das Bleaching Pulver verringern. Die Dauer des Effekts ist abhängig von neu entstehenden Verfärbungen durch Ablagerungen.

Der RDA-Wert gibt an, wie stark die abschleifende Wirkung ist

Der RDA-Wert (RDA = Radioactive Dentine Abrasion) gibt an, wie stark die abtragende Wirkung (Abrasivität) der Putzkörper, die in Zahncremes oder auch Aktivkohle enthalten sind, in Labortests auf das Dentin (Zahnbein) wirkt. Je höher der Wert, desto höher ist die abschleifende Wirkung der enthaltenen Putzkörper. Seit 1998 ist der RDA-Wert durch die Norm DIN EN ISO 11609 festgelegt.

Produkte mit einem hohen RDA-Wert schleifen den Zahnschmelz mit jeder Anwendung etwas ab. Äußere Verfärbungen werden so nach und nach abgetragen. Gleichzeitig wird der Zahnschmelz aber auch aufgeraut und dünner.

„Die gesetzliche Obergrenze für den RDA-Wert liegt in Deutschland bei 250, aber bereits ein Wert über 100 gilt als stark abrasiv.“

In der aufgerauten Zahnoberfläche können sich neue Verfärbungen einfacher festsetzen, sodass es durchaus auch einen negativen Einfluss auf die Zahnfarbe haben kann, wenn man z.B. während der Dauer der Anwendung und im Anschluss daran nicht auf verfärbenden Nahrungs- und Genussmittel verzichtet.

Ein weiterer Effekt durch den dünner werdenden Zahnschmelz ist, dass die Zähne empfindlicher werden. Von einer dauerhaften Anwendung solcher Produkte ist daher abzuraten.

Für die regelmäßige Anwendung wird ein Wert von 30 – 70 empfohlen, den man auch in den meisten Zahncremes vorfindet. Zahncremes und Aktivkohle mit einem RDA-Wert von über 70 sollten nur für gezielte Anwendungen und nicht dauerhaft genutzt werden.

Gesetzlich muss der RDA-Wert auf Zahncremes und Aktivkohle nicht angegeben werden. Im Zweifel sollte hier beim Hersteller nachgefragt werden, wie hoch dieser Wert ist.

Umfrage: Haben Sie bereits Zahnbleaching Pulver benutzt?

Die Anwendung ist einfach, aber sollte nicht mit viel Druck ausgeübt werden

Bei der Anwendung wird die Zahnbürste zunächst angefeuchtet und mit einer geringen Menge des Pulvers versehen. Am einfachsten funktioniert das, wenn man das Pulver zunächst mit Wasser in der Hand vermischt und die Zahnbürste dann darin eintaucht.

Anschließend putzt man sich ganz normal die Zähne mit dieser Mischung. Durch sanftes Kreisen mit nur leichtem Druck lassen sich Zähne und Zahnfleisch schonen.

Um Rückstände zu vermeiden, spült man den Mund anschließend gründlich aus und putzt sich mit normaler Zahnpasta noch einmal die Zähne.

Hierfür bietet sich besonders bei eher putzfaulen Menschen eine Ultraschall-Zahnbürste* an, die einer normalen Zahnbürste weit überlegen ist und Schmutz und Ablagerungen intensiver entgegenwirken kann.

„Nach der Anwendung von Aktivkohle sollte auf den Konsum verfärbender Lebens- oder Genussmittel weitestgehend verzichtet werden.“

Die schwarzen Zähne während der Anwendung sind zunächst ein erschreckender Anblick, an den man sich aber nach kurzer Zeit gewöhnt. Oft lässt sich bereits nach wenigen Anwendungen erkennen, dass Verfärbungen leicht abgetragen wurden. Von Aktivkohle ist zudem bekannt, dass sie Schadstoffe an sich bindet und abtransportiert.

Das Bleaching Pulver ist eine Ergänzung zur Zahnpasta, aber kein Ersatz.

All Inclusive Zahnbleaching Set + Ozon White

Zusammenfassend ist ein Bleaching Pulver kein Wundermittel und man darf nicht zu viel von ihm erwarten.

Auf eine längere Anwendung sollte man – abhängig vom RDA-Wert – verzichten, da die Zähne durch die abschleifende Wirkung auch Schaden nehmen können.

Durch eine richtig dosierte Anwendung und ohne zu viel Druck auszuüben lassen sich leichte Verfärbungen aber kostengünstig entfernen.

Häufig gestelle Fragen zu Bleaching Pulver

Wer Bleaching Pulver verwenden möchte, darf keine vorgeschädigten Zähne haben. Darüber hinaus sollte der Zahnschmelz nicht schon abgetragen sein.
Eine leichte Aufhellung der Zähne lässt sich auch durch eine professionelle Zahnreinigung erreichen. Eine weitere Anwendung mit Aktivkohle wäre im Grunde nicht notwendig, kann aber leichten Verfärbungen durch Kaffee, Tee oder Wein entgegenwirken.
Die meisten Hersteller empfehlen die Anwendung 2x täglich für 2-3 Minuten über eine Dauer von 3-4 Wochen.
Nach der Anwendung sollte auf den Konsum verfärbender Lebens- oder Genussmittel weitestgehend verzichtet werden. Die Aktivkohle raut die Zahnoberfläche auf. Dadurch können sich intensiv wirkende Farbstoffe in den Zahn prägen.
Mit einer erneuten Anwendung kann begonnen werden, sobald man das Gefühl hat, dass sich die Zähne wieder verfärben. Man sollte das Pulver wegen der abschleifenden Wirkung aber nicht dauerhaft verwenden.
Aktivkohle „schleift“ unschöne Beläge und Verfärbungen ab. Ein Aufhellen der Zähne ist so relativ günstig möglich. Allerdings kann Aktivkohle durch diese abschleifende Wirkung auch den Zahn schädigen.
Aktivkohle zur Zahnaufhellung erhält man zu einem Preis von ca. 10 bis 30 Euro.
Der Zahn kann durchaus 1 – 2 Nuancen heller werden, wenn nicht schon die natürliche Ausgangsfarbe der Zähne eher dunkel ist und nur leichte äußerliche Verfärbungen vorliegen.
Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zur Zahn- und Zahnfleischgesundheit zu stellen oder Zahnbleaching-Behandlungen zu beginnen.