Home Bleaching

Home-Bleaching – Die individuelle Bleaching-Schiene für zu Hause

Beim Home-Bleaching (engl. „Heim-Bleichen“) könnte man denken, dass es sich um die Verwendung von frei verkäuflichen Bleaching-Produkten wie Bleaching-Sets, Bleaching-Stiften oder Bleaching-Strips handelt, die man zu Hause anwendet.

Die Bezeichnung täuscht ein wenig, da diese Bleaching-Produkte nicht gemeint sind. Es handelt sich um eine Bleaching-Methode, die durch Ihren Zahnarzt professionell vorbereitet und überwacht wird.

Zunächst wird ein Abdruck von Ihrem Ober- und Unterkiefer genommen, aus dem dann passgenaue Kunststoffschienen erstellt werden. Die Herstellung dieser Schienen nimmt einige Tage in Anspruch.

Vor dem Home-Bleaching ist die Bestimmung der Ausgangsfarbe wichtig, um den späteren Farbunterschied in Relation zu dieser setzen zu können.
Vor dem Home-Bleaching ist die Bestimmung der Ausgangsfarbe wichtig, um den späteren Farbunterschied in Relation zu dieser setzen zu können.

Die Passgenauigkeit der Schienen ist sehr wichtig, da so bestmöglich vermieden wird, dass das später in den Schienen verwendete Bleichmittel in Kontakt mit Ihrem Zahnfleisch kommt. Es könnte sonst zu Reizungen und Entzündungen des Zahnfleisches kommen.

Das Home-Bleaching ist schonender, aber auch nicht so effektiv wie das Bleaching beim Zahnarzt, da eine geringere Konzentration an Bleichmittel verwendet wird.

Welche Voraussetzungen müssen für das Home-Bleaching erfüllt sein?

Zunächst wird Ihr Zahnarzt Ihre Zahngesundheit prüfen und schauen, ob Sie überhaupt für ein Home-Bleaching in Frage kommen. Ein Zahnbleaching eignet sich nur für Personen, die weder Probleme mit den Zähnen noch mit dem Zahnfleisch haben.

Auf vollständig gereinigten Zähnen kann das später eingesetzte Bleaching-Mittel seine Wirkung komplett entfalten, da es einfacher in den Zahnschmelz eindringen kann.
Auf vollständig gereinigten Zähnen kann das später eingesetzte Bleaching-Mittel seine Wirkung komplett entfalten, da es einfacher in den Zahnschmelz eindringen kann.

Neben diesen gesundheitlichen Voraussetzungen sollte eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden, damit die Zähne bestmöglich auf das Bleaching vorbereitet sind.

Auch wird so verhindert, dass es zu unschönen Flecken kommt, die durch unterschiedlich stark verschmutze Bereiche auf der Zahnoberfläche entstehen können. Alles in allem sorgt die professionelle Zahnreinigung dafür, dass das Ergebnis positiver ausfällt, weswegen man keinesfalls darauf verzichten sollte.

Für diese professionelle Zahnreinigung müssen Kosten in Höhe von ca. 80 – 120 Euro einkalkuliert werden. Einige Krankenkassen bezuschussen diese Leistung.

Für wen ist Home-Bleaching nicht geeignet?

Home-Bleaching eignet sich nicht für jeden, da mit dieser Methode ausschließlich äußere Verfärbungen an gesunden Zähnen beseitigt, bzw. aufgehellt werden können.

„Für manche sind Veneers (hauchdünne Verblendschalen) empfehlenswert, um Farbveränderungen oder Risse zu überdecken.“

Bei einer unbehandelten Zahnfleischentzündung (Gingivitis), einer massiven Hypersensibilität der Zähne oder einer Entzündung des Zahnbetts (Parodontitis) kommt ein Home-Bleaching nicht in Frage. Das gleiche gilt auch bei Karies, undichten Zahnfüllungen oder stark ausgeprägten Schädigungen der Zahnhartsubstanz (Erosionen). In vielen dieser Fälle könnte das Bleichmittel in den Zahn oder das Zahnfleisch eindringen und für Schmerzen und Entzündungen sorgen.

Home-Bleaching ist nicht für jeden geeignet. Zähne und Zahnfleisch sollten vollständig gesund sein.
Home-Bleaching ist nicht für jeden geeignet. Zähne und Zahnfleisch sollten vollständig gesund sein.

Brücken und Kronen lassen sich auch nicht aufhellen, was ebenso für vollständig marktote Zähne gilt. Bei diesen wäre es notwendig das sogenannte „Interne Bleaching“ (Walking-Bleach-Technik) anzuwenden, bei der der tote Zahn von innen aufgehellt wird.

Man muss zudem bedenken, dass Füllungen nicht mit aufgehellt werden. Sofern man Kunststofffüllungen in den Frontzähnen hat, wird man einen Farbunterschied feststellen. Für ein ästhetisch einwandfreies Ergebnis bietet es sich hier an, diese Füllungen mit farblich passenden Füllungen zu ersetzen.

Wie lange dauert die Behandlung?

Die Dauer der Behandlung hängt stark vom gewünschten Ergebnis, der Ausgangsfarbe, der Empfindlichkeit Ihrer Zähne und der Konzentration an Bleichmittel ab.

Je nach Wunschfarbe kann es durchaus notwendig sein, die Schiene (Medikamententrägerschiene) in einem Zeitraum zwischen 1 und 3 Wochen täglich zwischen 30 Minuten und 6 Stunden zu tragen, was auch in der Nacht passieren kann. Die genaue Dauer wird Ihnen ihr Zahnarzt im Vorfeld mitteilen. Es ist sehr wichtig, dass Sie sich genau an diese Vorgaben halten.

„Bei empfindlichen Zähnen wird eine schwächere Dosierung des Bleichmittels verwendet, die allerdings über einen längeren Zeitraum einwirken muss.“

Da die Konzentration des Bleichmittels nicht so hoch ist wie die beim In-Office-Bleaching, dauert dieser Vorgang länger als die Behandlung in der Praxis. Dort wird ein ähnliches Ergebnis mit einer höheren Konzentration an Bleichmittel bereits innerhalb von 90 Minuten erzielt.

Wie muss das Bleichmittel beim Home-Bleaching angewendet werden?

Auch hier wird Ihnen Ihr Zahnarzt genau erklären, wie Sie vorgehen müssen. Grundsätzlich ist es so, dass Sie vor dem Einsetzen der Schiene jede einzelne Zahnaussparung in der Schiene mit einer kleinen Menge des Bleaching-Gels befüllen.

„Es ist wichtig, sich genau an alle Vorgaben zu halten, die mit Ihnen besprochen wurden.“

Über die mitgegebenen oder in der Apotheke abgeholten Spritzen geben Sie eine ca. halber Reiskorn große Menge des Gels auf die nach außen zeigende Fläche, also die Fläche, die später in Kontakt mit Ihren nach vorne zeigenden Zahnoberflächen kommt.

Leider sind dieses Vorgehen, die häufigen Anwendungen und die nicht immer perfekt abschließende Schiene, die dadurch durchaus zu Würgereflexen führen kann, Gründe dafür, wieso nicht alle mit dem Home-Bleaching zufrieden sind. Es wird teilweise als nervig empfunden, kann nicht so gut kontrolliert werden wie beim In-Office-Bleaching und benötigt durch die nicht so hohe Konzentration an Bleichmittel einige Zeit um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Wodurch werden beim Home-Bleaching die Zähne aufgehellt?

Als Wirkstoff wird ein Bleaching-Gel mit Wasserstoffperoxid (H2O2) verwendet. Dieses zerfällt während der Behandlung in seine Bestandteile Wasser und Sauerstoff. Dabei dringen Sauerstoffradikale, die allgemein als „aktiver Sauerstoff“ bekannt sind, in den Zahnschmelz ein und reduzieren dort kleinste Farbmoleküle, die dadurch farblos werden.

Die Farbpigmente, die sich im Zahnschmelz festgesetzt haben und dort für die Verfärbung verantwortlich sind, werden im eigentlichen Sinne also gar nicht entfernt. Sie werden in einem chemischen Prozess (Oxidation) so verändert, dass sie ausgebleicht werden und somit nicht mehr sichtbar sind. Das Ergebnis sind hellere, bzw. weißere Zähne.

Home-Bleaching
Über ein Bleaching-Gel dringt aktiver Sauerstoff in den Zahnschmelz ein und reduziert dort festgesetzte Farbmoleküle.

Während frei verkäufliche Zahnbleaching-Produkte einen maximalen Anteil von 0,1 % Wasserstoffperoxid beinhalten dürfen (gesetzlich von der EU vorgeschrieben), beinhaltet das Gel für ein Home-Bleaching eine wesentlich höhere Konzentration, aber dennoch eine niedrigere, als Sie beim In-Office-Bleaching in der Zahnarztpraxis verwendet wird.

Aus diesem Grund dauert das Home-Bleaching auch wesentlich länger, als das In-Office-Bleaching, welches bereits nach ca. 90 Minuten ein ähnliches Ergebnis zeigt.

Wie teuer ist Home-Bleaching?

Die Kosten für das Home-Bleaching liegen in der Regel im Bereich von 200 – 300 Euro. Aber auch hier kommt es auf verschiedene Faktoren an. Zudem bestimmt jede Zahnarztpraxis selbst den Preis für die Behandlung.

„Es kann nicht schaden, sich im Vorfeld verschiedene Angebote für ein Home-Bleaching einzuholen.“

Da das Bleaching von den Krankenkassen als rein kosmetische Leistung ohne medizinische Notwendigkeit bewertet wird, übernehmen sie grundsätzlich nicht die Kosten für diese Behandlung, die somit zu 100% von Ihnen selbst getragen werden müssen.

Wie lange hält das Ergebnis vom Home-Bleaching?

Man kann damit rechnen, dass die Aufhellung 1 – 3 Jahre, teilweise aber auch länger anhält. Eine genaue Zeitspanne lässt sich nicht nennen, da die Zahnfarbe stark von den eigenen Gewohnheiten in Bezug auf Nahrungs- und Genussmittel, aber auch von der eigenen Mundhygiene abhängig ist.

Home-Bleachings hält in der Regel mehrere Jahre an und kann bei Bedarf wiederholt werden.
Home-Bleachings hält in der Regel mehrere Jahre an und kann bei Bedarf wiederholt werden.

Jemand, der weitestgehend auf verfärbende Dinge wie Wein, Kaffee, Tee oder das Rauchen verzichtet, hat sicherlich länger etwas von der Aufhellung als jemand, der diese Gewohnheiten nicht ablegt. Auch liegt es an jedem selbst, sich dauerhaft und gründlich seiner Zahnhygiene zu widmen.

Unterstützen kann dabei eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung und/oder eine Ultraschallzahnbürste*, die einer normalen Handzahnbürste weit überlegen ist.

Wenn die Zahnfarbe mit der Zeit wieder dunkler wird, kann man das Bleaching von Neuem beginnen. Der Vorteil ist dann, dass man bereits eine passgenaue Schiene hat, die wiederverwendet werden kann. Die Kosten bei einer Wiederholung sind dadurch um einiges geringer.

Eine Übersicht der häufigsten Ursachen für Zahnverfärbungen finden Sie hier.

Was muss nach dem Home-Bleaching beachtet werden?

Nach jeder einzelnen Anwendung ist es wichtig, sich gründlich die Zähne zu putzen und alle Rückstände des Bleichmittels vollständig zu entfernen. Das gilt nicht nur für die Zähne, sondern auch für die Schienen, die ebenfalls mit der Zahnbürste gesäubert werden sollten.

Nach Abschluss der Behandlung ist es ratsam, dass man einige Zeit auf verfärbende Nahrungs- und Genussmittel verzichtet, da diese sich in der durch das Bleaching-Gel leicht angerauten Zahnoberfläche sehr leicht festsetzen könnten.

Ihr Zahnarzt kann Ihnen bei überempfindlichen Zähnen nach dem Home-Bleaching mit Kaliumnitrat-Gelen oder einem farblosen Fluoridlack weiterhelfen.
Ihr Zahnarzt kann Ihnen bei überempfindlichen Zähnen nach dem Home-Bleaching mit Kaliumnitrat-Gelen oder einem farblosen Fluoridlack weiterhelfen.

Durch den Bleaching-Vorgang kann es durchaus zu einer Überempfindlichkeit der Zähne gegenüber Hitze und Kälte kommen. Diese entsteht durch die Dehydrierung und Demineralisierung während des Bleaching-Vorgangs. Eine solche Überempfindlichkeit ist nicht ungewöhnlich und verschwindet innerhalb von ca. 24 – 48 Stunden wieder.

Einer solchen Hypersensibilität kann man mit speziellen Gelen oder Zahnpasta mit Fluorid* entgegenwirken.

Welche gesetzlichen Vorgaben gibt es für die Behandlung?

Zahnbleaching ist eine zahnärztliche Leistung, was in der Stellungnahme der Bundeszahnärztekammer im Juli 2014 festgehalten wurde. Dort heißt es,

„…dass mit der Behandlung von Zahnverfärbungen in die körperliche Substanz des Menschen eingegriffen wird. Die Zahnaufhellung besteht in einem invasiven Verfahren, welches in die Zahnhartsubstanz in seinem Wirkungsprinzip eingreift bzw. einwirkt.“

Damit verbunden ist auch die Erfüllung der medizinischen Aufklärungspflicht gemäß § 630e BGB. Bei dieser ist der Behandelnde verpflichtet, den Patienten über sämtliche für die Einwilligung wesentlichen Umstände aufzuklären. Dazu gehören insbesondere Art, Umfang, Durchführung, zu erwartende Folgen und Risiken der Maßnahme sowie ihre Notwendigkeit, Dringlichkeit, Eignung und Erfolgsaussichten im Hinblick auf die Diagnose oder die Therapie.

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist die kosmetische Zahnaufhellung gesetzlich verboten. Schwangere und Stillende sollten als Vorsichtsmaßnahme auf ein Zahnbleaching verzichten.

Bei der Aufklärung ist auch auf Alternativen zur Maßnahme hinzuweisen, wenn mehrere medizinisch gleichermaßen indizierte und übliche Methoden zu wesentlich unterschiedlichen Belastungen, Risiken oder Heilungschancen führen können.

Diese Aufklärung muss mündlich, persönlich und rechtzeitig vor einem Eingriff zu erfolgen, damit Sie über ihre Entscheidung ausreichend nachdenken können. Beim Bleaching gehört hier die Aufklärung über möglicherweise notwendige Wiederholungen oder über Abweichungen im Farbton gegenüber Zahnersatz und Zahnfüllungen dazu.

Vorteile & Nachteile beim Home-Bleaching

  • Professionelle Beratung und Kontrolle
  • Ansprechpartner bei Fragen oder Schmerzen
  • Verwendung zahnschonender Materialien
  • Wirkung zeigt sich nach kurzer Zeit
  • 100% Erfolgschancen bei der Aufhellung
  • Die Zahnschiene kann später wiederverwendet werden
  • Höhere Konzentration des Bleichmittels als bei frei verkäuflichen Produkten
  • Zahnfleischreizungen bei unsachgemäßer Anwendung
  • Mehrfach notwendige Praxisbesuche
  • Eigene Mithilfe ist zwingend notwendig
  • Längere Dauer der Behandlung
  • Kosten von 200 – 300 Euro
  • Niedrigere Konzentration des Bleichmittels als beim In-Office-Bleaching
All Inclusive Zahnbleaching Set + Ozon White

Gesamteinschätzung zum Home-Bleaching

Im Vergleich zum In-Office-Bleaching, dauert die Behandlung beim Home-Bleaching länger, da eine geringere Konzentration an Bleichmittel verwendet wird. Zudem muss mit mehreren Terminen für den Abdruck der Schiene, die professionelle Zahnreinigung inkl. Beratung, das Abholen der Schiene und eine eventuelle Nachkontrolle eingeplant werden.

Ebenso sind die Kosten von 200 – 300 Euro, die selbst getragen werden müssen, recht hoch.

Dennoch kann das Home-Bleaching als zweitbeste Methode zur Zahnaufhellung angesehen werden, da es vom Zahnarzt vorbereitet wird und eine professionelle Beratung durch diesen stattfindet. Die Konzentration des Bleichmittels ist zudem wesentlich höher als bei frei verkäuflichen Zahnbleaching-Produkten. Hinzu kommt, dass es mit der passgenauen Schiene nur sehr bedingt zu Zahnfleischreizungen kommen kann, da sie genau diesen Bereich sehr gut abschirmt.

Gesamturteil zum Home-Beaching*
7,7 von 10
Mögliche Aufhellung*
ca. 8 – 10 Nuancen
Anwendungsdauer*
ca. 7 – 14 Tage
Inhaltsstoffe*
Nahezu unbedenklich
Anwendung*
Mit etwas Übung leicht
Verträglichkeit*
Gut
Kosten*
ca. 200 – 300 Euro
*Die Verträglichkeit und die mögliche Aufhellung hängen vom Zustand der Zähne, der Ausgangsfarbe, der Konzentration an Bleichmittel sowie der Einhaltung der Gebrauchsanweisung, bzw. den Anweisungen Ihres Zahnarztes ab.

Häufig gestellte Fragen zum Home-Bleaching

Eine vom Zahnarzt, bzw. Dentallabor passgenau angefertigte Schiene wird in einem Zeitraum von 1 bis 3 Wochen täglich zwischen 30 Minuten und 6 Stunden (über Nacht) mit einem Bleichmittel gefüllt und von Ihnen zu Hause getragen.

Die Dauer hängt dabei von der Konzentration des Bleichmittels, der Empfindlichkeit Ihrer Zähne, Ihrer Zahnausgangsfarbe, sowie der Wunschfarbe ab.

Das Bleichmittel beim Home-Bleaching enthält Wasserstoffperoxid, durch das aktiver Sauerstoff freigesetzt wird.

Dieser dringt in den Zahnschmelz ein und verändert dort die festgesetzten Farbmoleküle in einem chemischen Prozess (Oxidation) so, dass sie ausgebleicht werden und nicht mehr sichtbar sind. Dadurch erscheinen die Zähne heller/weißer.

Beim Home-Bleaching und bei fast allen anderen Bleaching-Methoden müssen die Zähne gesund sein. Es dürfen keine Zahnerkrankungen vorliegen noch darf es Zahnfleischentzündungen geben.

Die Wirkung zeigt sich auch nur auf gesunden Zähnen. Zahnfüllungen und Zahnersatz können nicht mit aufgehellt werden.

Für ein optimales Ergebnis sollte im Vorfeld eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden, damit das Bleichmittel seine volle Wirkung entfalten kann.
Während und nach der Behandlung ist es wichtig, auf Kaffee, Tee, verfärbende Gewürze und sonstige verfärbende Lebens- und Genussmittel zu verzichten, da diese auf der leicht angerauten Zahnoberfläche sehr leicht für neue Verfärbungen sorgen können.
Wenn man das Gefühl bekommt, dass seine Zähne wieder dunkel geworden sind, kann man die Behandlung wiederholen. In der Regel hält das Home-Bleaching mindestens 1 – 3 Jahre.

Das hängt allerdings von vielen Faktoren, wie z.B. den eigenen Gewohnheiten in Bezug auf Nahrungs- und Genussmitteln, sowie der eigenen Zahnhygiene ab.

Home-Bleaching wird mit der professionellen Vorbereitung und Beratung vom Zahnarzt durchgeführt, was gegenüber frei verkäuflichen Produkten ein großer Vorteil ist. Hinzu kommt die mögliche Aufhellung durch das höher dosierte Bleichmittel.

Nachteilig sind die hohen Kosten, die selbst getragen werden müssen, sowie mehrfach notwendige Besuche beim Zahnarzt, was insbesondere bei einer längeren Anfahrt viel Zeit kosten kann.

In der Regel belaufen sich die Kosten auf ca. 200 – 300 Euro. Hier ist die Anfertigung der passgenauen Schiene, sowie das notwendige Bleichmittel enthalten. Zusätzlich sollte man ca. 80 – 120 Euro für die professionelle Zahnreinigung einplanen.
Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zur Zahn- und Zahnfleischgesundheit zu stellen oder Zahnbleaching-Behandlungen zu beginnen.